Sie sind hier: Start > Professionelle Schul-EDV > Problem EDV-Unterricht > 
17.9.2019 : 2:44

EDV-Unterricht - ein IST-Stand

C. Reimann (Lehrerin):

„Eigentlich finde ich EDV-Unterricht spannend und wichtig. Schließlich werden meine Schülerinnen und Schüler in ein paar Jahren in der Arbeitswelt ihre Frau und ihren Mann stehen müssen. Doch die Ausstattung unserer EDV-Räume entspricht schon lange nicht mehr dem Stand der Technik. Ich weiß nie, welche Überraschung auf mich wartet, wenn ich den EDV-Raum das nächste Mal betrete. Entweder funktioniert gar nichts, oder wir müssen mit Provisorien und Notlösungen zurechtkommen.“

H. Herrndorfer (Rektor):

„Unsere Rechner sind schon einige Jahre alt. Eine zeitgemäße Ausstattung ist daher ein großes Anliegen. Doch der Etat für EDV-Ausstattung deckt gerade einmal den Mindestbedarf. So lange die Rechner noch funktionieren, müssen wir damit arbeiten. Ich weiß, dass unser Systembetreuer oft Abende in der Schule ist um unsere EDV am Laufen zu halten.“

S. Kratzer (Systembetreuer):

„Ich interessiere mich wirklich für IT und beschäftige mich auch privat damit. Lange konnte  ich mich selbst gut um die Rechner der Schule kümmern. Doch mittlerweile haben wir über 100 Rechnerarbeitsplätze. Hinzu kommen neue Problemfelder wie Internet-Zugangskontrolle, Mail-System, Virenschutz, Firewall und komplexe Server-Betriebssysteme. Da soll ich mich überall einarbeiten? Meine Kollegen und die Schulleitung verlangen, dass immer alles funktioniert. Das ist nicht mehr zu schaffen.“